Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Sprachformale Anforderungen zu erfüllen, bedeutet, dass der Text den Regeln der Orthographie/Rechtschreibung und Interpunktion/Zeichensetzung entspricht. Die Umsetzung sprachformaler Anforderung ist ein Service für die Lesenden und zeigt zudem Ihre sprachformale Kompetenz. Ein Beispiel:

„Wir essen Opa!“„Wir essen, Opa!“

Kommas können Leben retten!

Lassen Sie sich durch Ihr Textverarbeitungsprogramm bestmöglich unterstützen, indem Sie es entsprechend vorbereiten. Dazu gehört:

  1.  Arbeiten Sie mit Absatzformaten. Absatzformate werden benötigt, um sprachenspezifische Rechtschreib-/Grammatikprüfung durchführen zu können
  2. Schalten Sie die Rechtschreib- und Grammatikprüfung ein.
  3. Wählen Sie für Ihren Text bzw. Absätze die jeweils benötige Spracheneinstellung.
  4. Trainieren Sie das persönliche Wörterbuch auf Ihrem Computer auf verwendete Fachbegriffe. Sonst werden zu viele Wörter als „falsch“ markiert und Sie verlieren den Überblick.

Allerdings findet eine Rechtschreib-/Grammatikprüfung nie alle Fehler, so dass Sie sich nicht vollständig auf sie verlassen sollten. Frei nach dem Motto: Vertrauen (auf die Textverarbeitung) ist gut. Kontrolle (durch Sie oder andere) ist besser!

Den eigenen Text sprachformal prüfen

Betriebsblindheit! Wer kennt das nicht. Im eigenen Text sieht man Fehler nicht. Das liegt daran, dass wir immer wieder auf die Ebene des inhaltlichen Lesens fallen. Ganz vermeiden, kann man das nicht. Daher ist es notwendig, sich seinen Text fremd erscheinen zu lassen. Wir benötigen Abstand (vom Prozess, vom Inhalt etc.), um sprachformale Fehler zu erkennen. Unterstützend wirkt:

  • Zeitlicher Abstand. Wenn irgendwie möglich, lassen Sie Ihren Text mind. zwei Tage liegen, bevor Sie ihn Korrekturlesen. Je länger der zeitliche Abstand ist, desto besser. Planen Sie daher diese Zeit bewusst ein! Tragen Sie ggf. den Abgabetermin entsprechend früher in Ihren Kalender ein (und notieren Sie sich den eigentlichen Abgabetermin an einem Ort, den Sie nicht permanent im Blick haben).
  • Laut lesen. Lesen Sie Ihren Text laut vor. Versuchen Sie dabei, tatsächlich das zu lesen, was auf dem Papier/in dem Dokument steht – und nicht das, was sie lesen wollen. Nutzen Sie ggf. die Sprachausgabe Ihres Computers (Bereich „Barrierefreiheit“).
  • Umformatieren. Geben Sie Ihrem Text ein neues Gesicht. Ändern Sie die Schriftart und/oder Größe. Durch den veränderten Umbruch bekommen Sie eine andere Perspektive auf den Text.
  • Korrekturlesen lassen. Wenn immer möglich, bitten Sie andere Personen um ein Feedback vor der Abgabe. Diese sind nicht betriebsblind und können Sie dabei unterstützen, ein gutes Produkt herzustellen. Planen Sie dafür ebenfalls Zeit ein: Die andere Person benötigt Zeit zum Lesen und Sie, das Feedback einzuarbeiten

Links

  • leo.org: deutsch-/englischsprachiges Wörterbuch zum Nachschlagen von Wortformen, Rechtschreibung (alte und neue werden gegenüber gestellt), Wort- und Satzgrammatik
  • duden.de: deutschsprachiges Wörterbuch zum Nachschlagen von Rechtschreibung und Bedeutungen. Bietet auch eine Rechtschreibüberprüfung von Texten bis zu 800 Zeichen.
  • grammis-Rechtschreibung: Informationssystem zu den Regeln der deutschen Rechtschreibung.
  • mentor-duden.de: Hier kann Text eingegeben werden, der dann auf Rechtschreibung und Zeichensetzung geprüft wird und Änderungen vorschlägt. Die Textmenge ist in der kostenlosen Version begrenzt. Es gibt auch eine kostenpflichtige Version, die ein Add-In für Word enthält.
  • Rat für deutsche Rechtschreibung ist die "maßgebliche Instanz für die deutsche Rechtschreibung". Hier finden sich alle Regelwerke der Rechtschreibung, inkl. der aktuellsten Überarbeitungen. Das grammis-Informationssystem basiert auf diesen Vorgaben.

(green star) Für das Schreiben englischsprachiger Texte:

  • Purdue Owl offers over 200 free resources including: Writing and Teaching Writing, Research, Grammar and Mechanics, Style Guides, ESL (English as a Second Language)
  • Merriam-Webster Dictionary: englisch-sprachiges Wörterbuch mit Worterklärungen
  • Oxford Dictionary: Wörterbuch für Britisches Englisch

RATGEBER

> zur Rezension

Steinhauer, Anja (2017): Duden: Crash-Kurs Rechtschreibung. Berlin: Dudenverlag (als eBook in der Leuphana-Bibliothek verfügbar)

 

Staaten, Steffi (2016): Rechtschreibung und Zeichensetzung endlich beherrschen. Regeln und Übungen. Paderborn u. a.: UTB; Schöningh (als eBook in der Leuphana-Bibliothek verfügbar)



(info) Zitiervorschlag für diese Wiki-Seite

Knorr, Dagmar (2020): Sprachformale Anforderungen. Wiki "Schreiben im Studium | Academic Writing". Leuphana Universität Lüneburg, Schreibzentrum / Writing Center. <https://lehrwiki.leuphana.de/display/SWCRessourcen/Sprachformale+Anforderungen>

  • No labels